CDU versucht mal wieder sich unauffällig an Jugendliche ranzupirschen …

Mal wieder das alte Unionsschema:
Zuerst kolossalen Mist verbocken, dann die anderen beschuldigen, und sich dann selbst als die seriöse Lösung für die selbstverschuldeten Probleme präsentieren.

Laut dem Artikel will die Union jetzt auch die Kehrtwende bei der Zuwanderung. Wahrscheinlich weil es selbst den Immigranten mittlerweile zu viele Ausländer in Deutschland sind ?
Das ist z.B. das verlogene an der Union. Zuerst das unumkehrbare Massenzuwanderungsproblem verursachen, und ein paar Jahre später sich auf die Bühne stellen und eine Umkehr bei der Zuwanderung fordern oder präsentieren und sich als die Lösung positionieren. In Wahrheit könnte man die Migrationsprobleme, wegen denen nun fast 50% (EDIT: es sind „nur“ 22% nicht 50% hatte wohl Zahlen verwechselt) der Jugendlichen die AfD wählen wollen, nur noch mit Massendeportation lösen. Das Wort alleine führt ja schon fast zur Schließung meines Blogs vermute ich mal. Aber wenn man z.B. in Augsburg mit ÖPNV fährt oder in München oder sonstwo wird klar: das ist der neue Balkan und nicht mehr Deutschland. Wir sind bald die Minderheit im eigenen Land. Und daran ist auch sehr stark die CDU/CSU/UNION schuld. Und dann jetzt die Verlogenheit, ausgerechnet damit nun die Jugendlichen zu ködern ist eine schamlose Frechheit.
Auch die Empörung und Schnappatmung der CSU wegen Cannabis und den „Sonderverordnungen und Sondergesetzen“ dazu. Selber zusammen mit der Zigarettenindustrie in der Regierung jedes Jahr 100 Milliarden(!!!) Euro Schaden verursachen, jedes Jahr 120000 Tote Deutsche mitverursachen, und das halbe Volk mit Zigaretten verkrebsen, dies in Regierungsverantwortung nicht sehen und begreifen wollen, und sich den Parteitag auch noch von Phillip Morris sponsoren lassen, aber aus wahltaktischen Gründen dann plötzlich in panischen Aktionismus wegen Cannabis verfallen. Das ist die Union in Reinkultur. Genauso jetzt der Versuch, mit den selbsterzeugten Problemen und der nun präsentierten Lösung derselben, die Jugend ködern zu wollen.

Analogie – oder was den Groomer geil macht

Im Irakkrieg haben die Amis laut Berichten von einer fiesen, hinterhältigen List Gebrauch gemacht. 

Sie haben z.B. Waffen auf die Straße gelegt und haben sich als Sniper auf die Lauer gelegt bis jemand kam und die Waffen wegnahm oder beseitigen wollte. Dann hat die Falle zugeschlagen und der Sniper konnte heldenhaft vermelden einen gefährlichen Bewaffneten eliminiert zu haben. 

Groomer machen, neben vielen anderen üblen Sachen, so was ähnliches. Zum Beispiel legen sie Kindern und Jugendlichen Dinge in den Mund oder scheissen ihnen Dinge ins Hirn, die da eigentlich nicht sein sollten und damit kriminalisieren sie ihre Opfer oder versuchen sie mit sich zu solidarisieren oder speisen sie absichtlich mit schädlicher Fehlinformation oder versuchen sie damit gefügig zu machen. 

Später dann „schiessen“ sie auf die Sachen im Gehirn ihrer ehemaligen Groomingopfer, also aktivieren den Trigger im Kopf ihrer Opfer, den sie selbst gesetzt haben, um dann entgegenkommen zu erhalten oder um die erwünschte Gefügigkeit abzurufen etc. pp. 

Also sie fahren dann quasi die perverse Ernte ein, die sie gesät haben. 


_________________
UPDATE:
Ich krieg hier anscheinend schon wieder mal „Kritik“ von gewissen „Patrioten“.
Den Idioten sei gesagt: der Beitrag ist kein Antiamerikanismus, weder versteckt noch offen. Es geht nur um Analogie. Und das Beispiel bringt es einfach am besten auf den Punkt. Ich persönlich finde und fand es schon immer gut, dass die Amis hier stationiert waren und sind.