Wahre Geschichte – zur Warnung an rechtsstaatgläubige Schafe

Bei mir in der Wohnung blitzts ja manchmal und es gibt einen Brummton, der mich seit Jahren am Schlafen hindert, und auf meiner Haut bilden sich ab und an, nachdem ich ein Hitzegefühl an den entsprechenden Stellen habe, in geometrischen Formen angeordnete rote Punkte, was auf natürliche Weise so nicht zustandekommen kann, und ich werde in einer Art Schutzgelderpressung immer wieder aufgefordert “jetzt endlich was weiterzugeben bzw. herzugeben” , und deswegen versuche ich seit Jahren Hilfe bei relevanten Behörden zu bekommen, welche Messtechnik richtig einsetzen können (siehe Blogbeiträge unter Rubrik “Rage against” etc.).
Zuletzt hatte ich deswegen nach einer endlosen Odysee Kontakt zur Münchner Polizei, und habe sozusagen einen Notruf per Email versandt. Dieser Notruf wurde mal wieder mit haarsträubenden Argumenten abgewiesen, so daß ich glaubte mich im Mittelalter und in einem No-Tech-Land zu befinden, und nicht in einem Erste-Welt-Hightech-Industrie-Land.
Jedenfalls, da ich befürchtete, daß diese physikalischen Erscheinungen, die sich in meiner Wohnung abspielen eventuell gesundheitsschädigend oder im Worst-Case-Fall auch lebensbedrohlich sein könnten, und seit geschlagenen vier Jahren die Behörden jede Hilfeleistung verweigerten, habe ich, um Aufmerksamkeit zu bekommen eine Kanonade von Schimpfwörtern in meine Antwort-Email geschrieben, um meinem Anliegen Nachdruck zu verleihen und um zu unterstreichen, daß es sich um einen echten Notfall handelt.
Um es kurz zu machen: In diesem verfickten, dreckigen Scheissstaat ist es nicht möglich Hilfe zu bekommen, wenn man guten Grund dazu hat, zu befürchten, daß man eventuell mit irgendwelchen Elektrosmogwaffen oder schlimmeren beschossen wird. Aber der Staat hat immer Zeit und Ressourcen, um einem dann eine Anklage wegen Beleidigung ins Haus flattern zu lassen.
Also im Klartext, ein potentiell stattfindener (Verkrebsungs-)Mord juckt diesen abgefuckten Drecksstaat einen verfickten Scheissdreck, aber eine Beleidigungsklage geht immer.
Ich war dann also neulich als Angeklagter vor Gericht, wo man mir meine unflätigen Schimpfworte vorhielt, und als ich mich dann rechtfertigen wollte, und darauf zu sprechen kam, daß ich eventuell schutzgelderpresst werde, wurde ich sofort von der Richterin unterbrochen, und wurde darauf hingewiesen, daß ich mir das wohl einbilden würde und dies wohl meiner Phantasie entspringt, und wenn ich meinen Einspruch nicht zurückziehen würde, sie mich einer psychologischen Begutachtung unterziehen würde. Da die “Sache Mollath” ja noch in unser aller Erinnerung ist, und hier schließlich Bayern ist, kann man sich vorstellen wie die Sache geendet hätte, wenn ich weiterhin die Wahrheit vor Gericht vertreten hätte, und meinen Einspruch vor Gericht aufrechterhalten hätte. Sie ahnen es schon, anstatt jetzt Hilfe zu bekommen, hab ich eine Geldstrafe bekommen.
Also ist jetzt nicht so, daß ich deswegen sagen würde “Deutschland verrecke” , aber: Deutschland verrecke !