“Nein” heisst jetzt endlich “Nein”, aber habt ihr auch wirklich genau darüber nachgedacht ?

Glückwunsch liebe Damen, endlich habt ihr die komplette, unmissverständliche Oberhoheit im Schlafzimmer erkämpft und gewonnen.
Und das ist auch gut so, ABER …
Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, welche Panik von jetzt an in euren Liebhabern ausbrechern wird, wenn ihr beiläufig aus irgendeinem Grund das Wort “Nein” in den Mund nehmt.

Ein Beispiel:
Er liegt auf ihr, und weil er deutlich größer und schwerer ist als sie, fragt er sie höflich: “Schatz, tue ich Dir weh ?”. Ihre Antwort: “Nein”
OMG, WTF, WIE HAT SIE DAS GEMEINT ?!?!?!!??!? PANIK !!!!!!!! Das könnte vor Gericht gegen ihn verwendet werden. Nichts wie weg. Coitus interuptus. Hals über Kopf.

Ihr kennt die Geburtenrate der Biodeutschen ? Tja, das war vor dem Urteil. Die Zahl der “panischen Coiti Interupti” in biodeutschen Betten werden schlagartig schwindelerregende Höhen erreichen, und das Ende des Volkes der Dichter und Denker ist besiegelt.

Aber es könnte auch einen weiteren lustigen Nebeneffekt haben. Denn um die Unschuld des Liebesaktes auch in Zukunft lückenlos beweisen zu können, werden die armen Männer in Zukunft immer ihr Handy zum Filmen für Beweismittel hernehmen. Und das wiederum könnte dazu führen, daß wir – den Hackern sei dank – in Zukunft immer öfter Filmmaterial aus der Cloud zu sehen bekommen, welches gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war (und nein, ich meine damit nicht Vergewaltigungen die mit dem Handy aufgenommen wurden). Ein neuer Grund für unendliche Klagen und Gerichtsverfahren.

Aber irgendwas ist ja immer …

Unsere Freunde und Helfer wie man sie kennt

BKA holt zum Schlag gegen Hatespeech aus:
http://www.tagesspiegel.de/politik/nazi-symbole-antisemitismus-und-fremdenhass-bka-holt-zum-schlag-gegen-hatespeech-aus/13868684.html

meanwhile in another universe:
ca. 300.000 woman get raped by ca. 1.000.000 guys who pay for it, every day.

BKA says:
nothing !

me thinking:
Fuck, the police.

UPDATE 26.10.2016:
Meine nichtoffizelle, unterschwellige Beschwerde in meinem Internetblog scheint Früchte zu tragen. Die Polizei scheint die Nöte der Frauen mittlerweile über die Problematik des Hatespeechens zu stellen, und schickt sich an, die eine oder andere Razzia betreffs Menschenhandel, im besonderen Frauenhandel, zu veranstalten. Sehr löblich, weiter so.