Meine neue Frisur – der Aggressivkanakenmagnet

Wie schon in meinem kürzlich verfassten Beitrag erwähnt, scheint meine neue Frisur ein Magnet für aggressive Kanaken zu sein.

Gerade eben, wieder als ich mit dem Fahrrad beim Einkaufen war, kam es zu einer Aggressionseskalation, mit einem, mit potentem Auto bewaffneten Kanaken, gegen mich.

Ich fuhr gerade nach Hause mit bepacktem Fahrrad, als plötzlich von hinten ein Auto schnell angebraust kam, und der Fahrer genau auf meiner Höhe den Motor voll aufheulen lies, also Gas gab wie eine gesenkte Sau, und dem Lautstärkeeindruck nach seeeehr nah an mir vorbeifuhr, so nah, daß ich ob des Lautstärkepegels einigermaßen erschrak, und schon dachte, daß der Penner mich gleich mit seinem fetten, schwarzen Benz von der Straße räumen würde.

An der nächsten Abbiegung hatte er dann die Fahrtrichtung um 180 Grad gedreht und fuhr mir entgegen. Ich kratzte mich dann mit dem Mittelfinger am Kinn, und schaute dem Idioten netten Verkehrsteilnehmer mit dem schweren Gasfuß in die stark spiegelnde Windschutzscheibe. Ich konnte wegen der spiegelnden Scheibe nicht erkennen, mit wem ichs zu tun hatte, aber er muß den Umstand, daß ich mich mit dem Mittelfinger am Kinn kratzte falsch verstanden haben, denn er streckte mir unvermittelt den Stinkefinger am gestreckten Arm aus dem geöffneten Seitenfenster entgegen.

Naja dachte ich mir, andere Länder andere Sitten, und fuhr weiter auf dem Weg nach Hause.

Aber ich kam nicht sehr weit, schon an der nächsten Abbiegung, war der schwarze Benz wieder hinter mir, und hielt neben mir an, um mir lautstark aus dem Inneren des Autos zu drohen und mich anzupflaumen. Ich hielt kurz an mit dem Rad, und schrie ebenso laut wie er, damit er mich vor seinem lauten Gebrüll überhaupt verstehen konnte in sein Auto hinein, “ob er immer so nah mit heulendem Motor in der 30´er Zone an Fahrrädern vorbei fahren würde.” Es war ein wüstes Geschreie, und im Verlauf des Gesprächs kam er auf meine Frisur zu sprechen: Er nannte mich “Du Glatze !”. Und “ich solle stehenbleiben er hole jetzt die Polizei.”
Er fuhr dann noch mit seinem (von Zwangsprostituierten erwirtschafteten ?) Protzschlitten auf den Radweg, um mich an einer eventuellen Weiterfahrt zu hindern, und stieg aus und lief bedrohlich auf mich zu. Er wollte wohl in wohlbekannter Kanakenmanier versuchen in den gewalttätigen Infight zu gehen, da er wohl bemerkte, daß er mir im fairen, gewaltlosen, direkten Wortgefecht unterlegen sein würde. Ich bin dann einfach weitergefahren, denn am Ende holt der nicht die Polizei, sondern seine Kollegahs und ich bin dann in der Unterzahl, gegen eine gewaltbereite, mit potenten Sportwagen bewaffnete Kanakenmafia, und verliere mit meinen wohlwollend geschätzten 0,5 PS das Rennen.

Als ich weiter gefahren bin, schrie er mir noch “Du Wixa !” hinterher, offenbar eine Anspielung auf Walter Mixa, unseren ehemaligen Bischhof. Ich erwiderte den Gruß mit “Ach selber, du Wixa !”.

Alles in allem eine nette Verabschiedung in Anbetracht der Tatsache, daß er sichtlich neidisch auf meine Frisur war, und seinen Neid nicht im Zaum halten konnte.